Checkliste zum Wohnwagen Kauf

0
920
Checkliste Wohnwagen Kauf

Wenn du einen gebrauchten Wohnwagen kaufen möchtest gibt es einige Dinge, auf die du achten solltest. Sonst wird der heiß ersehnte Wohnwagen ganz schnell zum Kosten-Monster.
Diese Checkliste soll dir helfen, beim Wohnwagen-Kauf richtig vorzugehen. Damit du viel Spaß an deinem neuen „Lebensgefährten“ hast.

Die Entscheidungsfindung beim Wohnwagen-Kauf

Du hast dich dazu entschlossen, einen Wohnwagen zu kaufen und dir ein Budget gesteckt. Setze es bitte nicht zu hoch an, denn auch nach dem Kauf können Kosten auf dich zukommen. Diese sollten immer beachtet werden.

Schritt 1:

Schau in die einschlägigen Portale wie Ebay-Kleinanzeigen, mobile.de und AutoScout24. In all diesen Portalen findest du eine große Menge an Wohnwagen-Kleinanzeigen. In meinem Fall habe ich nur auf Ebay-Kleinanzeigen geschaut, denn schon die schiere Menge hier droht dich zu erschlagen. Tipp: als Suchbegriff einfach nur „Wohnwagen“ eintragen – und die Liste rattert :-)

Schritt 2:

Jetzt musst du deine erste Entscheidung treffen: wie weit möchtest du maximal fahren, um dir einen Wohnwagen anzuschauen? Gib die gewünschte Entfernung von deinem Heimatort ein. ABER BITTE: einen Zahn kann ich dir sofort ziehen: kaufe NIEMALS, NIE einen Wohnwagen, ohne ihn live gesehen zu haben. Es gibt Menschen die diesen Fehler schon bitter bereut haben!!!

Schritt 3:

Die Preisgrenze: schon bei der Suche kannst du eine Preisspanne angeben, in welcher der neue Wohnwagen liegen soll. Ziehe von deiner Preisgrenze bitte 500 Euro ab und starte die Suche.

Schritt 4:

Dein erster Blick in der Anzeige sollte auf das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens sein. Überschreitet es die Anhängelast deines Autos, kannst du ihn nicht ziehen. Das zulässige Gesamtgewicht darf maximal so hoch sein, wie es DEIN AUTO zulässt! Diese Angabe findest du in deinen PKW-Papieren. Die Stützlast ist ein guter Anhaltspunkt kann aber bedingt vernachlässigt werden, da man den Wohnwagen später so beladen kann, dass die zulässige Stützlast nicht überschritten wird.

Schritt 5:

Du hast einen oder mehrere Wohnwagen gefunden, die deinen Wünschen entsprechen? Nun schreibst du die Verkäufer an und verabredest einen Termin. Dafür solltest du dir mindestens zweieinhalb Stunden einplanen, denn es will einiges begutachtet werden.

Schritt 6:

Dein Verhalten: Du bist nun hoffentlich sicher beim Verkäufer angekommen. Sei freundlich AAABER: verhalte dich zurückhaltend und eher skeptisch, ob dieser Wohnwagen überhaupt was für dich wäre. Zeige dem Verkäufer sofort, wenn du eine Macke oder etwas unschönes gesehen hast. „Das MUSS natürlich alles sofort repariert werden und kostet viel, viel Geld.“ Zumindest dem Verkäufer gegenüber solltest du dies vermitteln, auch wenn dir alles TOPP gefällt ;-)

Schritt 7:

Was du UNBEDINGT checken solltest:

  1. Du kommst in den Wohnwagen rein. Wie riecht es? Riecht es muffig ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Wagen eine Undichtigkeit hat und schon etwas verrottet. Geordnet zurückziehen und verabschieden. Was anderes macht hier keinen Sinn! Egal, wie gut er dir gefällt! Er sollte bestenfalls frisch und nach ein wenig Chemie (Toilette) riechen. Dann ist hier schonmal alles im grünen Bereich.
  2. Hat der Wohnwagen den Geruchstest überstanden, schau dir sehr genau die Dachfenster an. Hier ist es oft mal undicht, wenn die Fenster schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben. Sieht alles rundherum trocken aus? Keine Wasserflecken? Lassen sich die Dachfenster problemlos öffnen und schließen? Sicherlich kann man hier als Nicht-Fachmann auch schonmal etwas übersehen aber die erste Kontrolle wäre schonmal gemacht.
  3. Der Wohnwagen hat bekanntlich vier Ecken :-) Und genau dort solltest du schauen. Schaue in ALLE Ecken, ob es dort Spuren von Feuchtigkeit gibt. Vor allem oben in den Schränken! Falls du nichts sehen kannst, da die Fächer voll sind bitte den Verkäufer, sie leer zu machen und leuchte sie mit einer Taschenlampe aus. Damit dir nichts entgeht.
  4. Blick unterhalb der Fenster: Schaue unter allen Fenstern, ob dort Feuchtigkeitsspuren zu sehen sind. Diese könnten ein Hinweis auf undichte Fenster sein.
  5. Sollte bisher alles einen positiven Haken haben, super! Es geht weiter. Lasse dir ALLE Geräte vorführen. Dies ist ein absolutes Muss. Kommt der Verkäufer dir mit dem Argument „ich habe keine Möglichkeit, ihn an Strom anzuschließen“ lieber Finger weg. Hier könnte (muss natürlich nicht!) etwas verborgen werden. Kaufe den Wohnwagen bloss nicht ohne einen Check der Geräte inklusive Wasserpumpe und Toilette.
  6. Und jetzt gehts ab auf den Boden. Und das ist kein Scherz. Denn nun solltest du einem Blick unter den Wohnwagen werfen. Befindet sich der Unterboden in einem guten Zustand?
  7. Etwas schwierig gestaltet sich die Kontrolle des Daches. Du solltest irgendwie versuchen, einen Blick darauf zu werfen um zu schauen ob es Beschädigungen gibt. Frage nach einer Leiter oder versuche es mit einem verlängerbaren Selfie-Stick mit der Kamera deines Smartphones.
  8. Kläre bitte ab, was beim Wohnwagen alles an Zubehör im Preis enthalten ist.
  9. Sind alle Checks abgeschlossen geht es – falls du im Begriff bist, den Wohnwagen zu kaufen – an die Papiere. Lass dir alle Papiere zeigen und überzeuge dich selber, dass der Verkäufer auch wirklich der Eigentümer des Wohnwagens ist. Lass dir bitte auch seinen Ausweis zeigen.
  10. Fertig? Nein, zu früh gefreut! Jetzt geht es ans eingemachte: die Preisverhandlung! Und diese ist IMMER möglich, egal ob „Festpreis“ oder „Verhandlungsbasis“ angegeben ist. Beim Festpreis ist das Fenster nur deutlich kleiner, aber auch hier sollte ein Hunderter drin sein. Dafür wird dich kein Verkäufer wieder nach Hause schicken. Sollte der Verkäufer eine Verhandlungsbasis angegeben haben hole deine tiefste südländische Seele ans Tageslicht: feilschen, feilschen, feilschen! Denn mindestens ein paar Hundert Euro sollten drin sein! Das merkst du aber schnell am Verhalten des Verkäufers.
  11. Einig geworden? Glückwunsch! Aber VORSICHT, es fehlt das Wichtigste: ein rechtssicherer Kaufvertrag. Denn hier geht es nicht selten um mehrere Tausend Euro. Hierauf solltest du großen Wert legen. Natürlich kannst du auch Eigeninitiative übernehmen und direkt einen Kaufvertrag mitnehmen. Viele Verkäufer sind dankbar! Einen wirklich guten findest du unter https://www.adac.de/-/media/pdf/rechtsberatung/kaufvertrag-gebr-wohnwagen-caravan.pdf

Alles durch und erfolgreich? Dann gratuliere ich dir ganz herzlich zu einer weisen Lebensentscheidung. Denn ein Wohnwagen ist toll und beschert unvergessliche Urlaube. Ist er noch angemeldet kannst du ihn sofort mitnehmen und bei dir zu Hause schnellstmöglich ummelden. Und eins bitte nicht vergessen: Den Abschluss einer Wohnwagen-Versicherung!

Und wofür jetzt die 500 Euro die du übrig behalten solltest?

Du hast den Wohnwagen gekauft, jetzt gilt es ihn an- bzw. umzumelden. Hier geht schon mal ein kleiner Teil dieses Budgets verloren. Welches Zubehör ist im Wohnwagen? Musst du noch Geschirr, Besteck, Kochtöpfe, Pfannen, Toiletten-Chemie, ein Board-Stromkabel und sonstiges Zubehör kaufen? Dann sei froh, dass du nun noch etwas Geld übrig hast, um diese Dinge zu bezahlen!

Wenn dir meine Checkliste gefallen hat hinterlasse doch gerne einen Kommentar und teile meinen Artikel auf deinen Facebook-Kanälen. Damit er auch anderen Wohnwagen-Käufern helfen kann!

Bis dann

Dein Camping Blogger Chris

P.S. Alle Angaben sind natürlich ohne Garantie auf einen unbeschädigten, dichten Wohnwagen. Aber so können schon einmal einige Fehlerquellen ausgeschlossen und das Risiko minimiert werden.

Sende
Wie hat dir der Artikel gefallen?
3 (1 Stimme)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte bestätige deinen Kommentar!
Bitte trage hier deinen Namen ein