Wohnwagen oder Wohnmobil?

2
422
Wohnwagen vs Wohnmobil

Wenn du mit dem Camping starten möchtest und es etwas komfortabler haben möchtest, als im Zelt zu übernachten stellt sich eine grundsätzliche Frage: Ist der Wohnwagen oder das Wohnmobil das Richtige für mich?

Diese Frage möchte ich dir hier versuchen zu beantworten. Grundsätzlich bleibt es selbstverständlich Geschmackssache und beide Camping-Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Camping: Wohnwagen oder Wohnmobil?

Viele Faktoren spielen bei der Entscheidung Wohnwagen vs. Wohnmobil eine Rolle. Um das Thema von vorne bis hinten zu beleuchten fange ich einmal mit den Vor- und Nachteilen beider Camping-Mobile an.

Der Wohnwagen

Der Wohnwagen ist wohl das häufigste Campinggefährt auf deutschen Straßen. Mit dem Wohnwagen ziehst du deine Ferienwohnung quasi hinter dir her. In wenigen Sekunden an die Anhängerkupplung angekuppelt erfreut sich der Wohnwagen immer größerer Beliebtheit. Und das hat seinen Grund!

Eifelland 560 TK

Vorteile des Wohnwagens

  1. Fast unendliche Lebenszeit. Ein Wohnwagen kann immer wieder modernisiert und repariert werden. Da er keinen Motor besitzt ist die Haltbarkeit fast unendlich. Noch heute sieht man einige Wohnwagen aus den 70er Jahren durch die Gegend fahren.
  2. Einmal am Urlaubsort angekommen und abgekuppelt bleibt dir dein Auto für Ausflüge und vor allem Einkäufe erhalten, ohne dass du alles wieder einpacken und verstauen musst. Der Wohnwagen bleibt einfach auf dem Campingplatz stehen. So stellt auch die Parkplatz-Suche in der Stadt kein Problem dar.
  3. Der Kaufpreis. Der Wohnwagen ist auch für Menschen erschwinglich, die kein riesiges Gehalt mit nach Hause bringen. Gebraucht ab ca. 3.000 Euro und neu ab ca. 15.000 Euro ist ein ordentlicher Wohnwagen zu bekommen.
  4. Der Wohnwagen kann in der nicht benutzten Zeit einfach abgestellt werden. Hierzu empfielt sich ein angemieteter Stellplatz in Freien oder in einer Halle.
  5. Steuern und Versicherung fallen sehr gering aus. Oftmals ist eine ganzjährige Versicherung für unter 100 Euro möglich.

Nachteile des Wohnwagens

  1. Bist du nach der stressigen, langen Anfahrt in den Urlaub müde, bedarf es beim Wohnwagen trotzdem noch ein wenig Arbeit nach Ankunft. Der Wohnwagen muss abgekoppelt werden und – da die meisten Wohnwagen keinen fest eingebauten Grauwasser-Tank haben – eine Abwasser-Schüssel oder ein Abwasser-Taxi unter den Grauwasser-Auslauf platziert werden.
  2. Die Fahrgeschwindigkeit. Ein Wohnwagen darf normalerweise nur mit 80 km/h gezogen werden. Erst mit einer Tempo-100-Zulassung sind 100 km/h erlaubt. Dafür dürfen zum Beispiel die Reifen des Wohnwagens nicht älter als sechs Jahre sein.
  3. Wenn du abseits des Campingplatzes stehen möchtest musst du den Wohnwagen autark machen. Das heißt, es muss eine Batterie eingebaut werden, damit du auch ohne angeschlossenen Landstrom Licht und Wasser benutzen kannst. Vom Werk aus sind die Wohnwagen sehr selten autark ausgestattet.

Das Wohnmobil

Auch das Wohnmobil erfreut anhaltender und stetig steigender Beliebtheit. Es genießt seine Vorzüge vor allem beim Camping abseits des Campingplatzes. Aber auch auf dem Campingplatz gibt das Wohnmobil ein hervorrangendes Bild ab.

Wohnmobil

Vorteile des Wohnmobils

  1. Was gibt es schöneres, als wenn man müde ist einfach nach hinten zu gehen und sich hinzulegen? Man braucht noch nicht einmal auszusteigen! Gerade bei Zwischenübernachtungen auf Rastplätzen ein toller Luxus!
  2. Schneller am Ziel. Das Wohnmobil darf auf deutschen Autobahnen bis 7,5 Tonnen 100 km/h fahren.
  3. Das Wohnmobil ist immer autark ausgestattet. Dies macht es möglich, auch ohne Landstrom Licht und Wasser zu benutzen und seinen Kühlschrank zu betreiben.
  4. Integrierter Abwasser-Tank. Ein Wohnmobil hat einen integrierten Grauwasser-Tank. Dieser wird einfach entleert, wenn es auf einen Campingplatz geht.

Nachteile des Wohnmobils

  1. Sehr teuer! Um ein Wohnmobil zu erwerben solltest du ein paar Euros in der Tasche haben. Gute Gebrauchte gibt es ca. ab 20.000 Euro. Für ein neues Modell bist du schnell über 50.000 Euro los.
  2. Auf dem Campingplatz bist du nicht mobil. Mal eben in die Stadt fahren oder einen Einkauf erledigen ist nicht möglich. Hierfür musst du alles wieder zusammenpacken und verstauen. Ein riesiger Nachteil!!!
  3. Da das Wohnmobil einen Motor hat ist die Lebensdauer begrenzt. Ist der Motor kaputt, kann das Wohnmobil entweder entsorgt werden oder es fallen viele Tausend Euro für einen neuen Motor an.
  4. Die Versicherung und Steuern sind deutlich höher als beim Wohnwagen, da es sich um ein Fahrzeug handelt. Hier sollte sich genau erkundigt und Preise verglichen werden.

Wohnwagen oder Wohnmobil – das Fazit

Wie du siehst haben beide Camping-Varianten ihre Daseins-Berechtigung. Die einen legen mehr Wert auf modernste Technik und Autarkie, die anderen auf möglichst viel Bewegungsfreiheit auch auf dem Campingplatz.

Alleine schon aus Kostengründen ist für die allermeisten der Wohnwagen die erste Wahl.

Der Wohnwagen hat die Nase vorn

Wenn du meine Gegenüberstellung verfolgt hast wird dir aufgefallen sein, dass im Vergleich der Wohnwagen die Nase vorn hat. So sehen es auch die allermeisten Camper, denn der Wohnwagen ist auf deutschen Straßen in der Überzahl.

Für mich ist das K.O.-Kriterium für das Wohnmobil letztendlich, dass ich bei einem längeren Aufenthalt auf einem Campingplatz nicht mobil bin. Ich kann nicht mal eben in die Stadt fahren um einen großen Einkauf zu erledigen. Dafür muss ich alles wieder einpacken und später wieder aufbauen.

Selbstverständlich legt jeder seine Prioritäten etwas anders und es gibt sicherlich auch viele Menschen, für die das Wohnmobil das perfekte Camping-Gefährt ist.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Gegenüberstellung ein wenig bei der Entscheidung Wohnwagen oder Wohnmobil helfen.

Liebe Camper-Grüße

Camping-Blogger Chris

Sende
Wie hat dir der Artikel gefallen?
5 (1 Stimme)

2 KOMMENTARE

  1. Ja, stimmt, auch fahre lieber nur mit Wohnwagen, das Auto brauche ich nicht nur für Einkauf, sondern auch für Ausflüge, dann kommen wir abends zurück zum Wohnwagen, ohne was auspacken zu müssen, da der Wohnwagen fertig steht. Und beim Wohnmobil: Mein Vater hatte erst den Wohnwagen , dann das Wohnmobil, aber später doch wieder den Wohnwagen benutzt. Wir sind eine Camperfamilie, schon bald 57 Jahre bin ich Camper.

Schreibe einen Kommentar zu Ralf-Rainer Köster Antwort abbrechen

Bitte bestätige deinen Kommentar!
Bitte trage hier deinen Namen ein